Tour-Tagebücher Archive - Seite 8 von 14 - Texter Sautter
158
archive,paged,category,category-tour-tagebuecher,category-158,paged-8,category-paged-8,ajax_fade,page_not_loaded,,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-9.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Tour-Tagebücher

  • All
  • Alleingang
  • Alpträumchen
  • Buckelgezuckel
  • Deutschland-Protokoll
  • Friedensfahrt
  • Grenzerfahrung
  • Kaffeefahrt
  • Passkontrolle
  • Romfahren
  • Spritztour

Friedensfahrt, Etappe 5: Krumlow – Raabs an der Thaya Daheim würde ich den Bus nehmen bei dem Wetter. Aber find mal die Buslinie, die dich quer durch die südböhmische Savanne chauffiert. Blöd vor allem, dass man vor lauter Wasser kaum was erkennt. Fotomomente heute keine. Wolkenverhangene Ebene ist ja nicht gerade das,...

Friedensfahrt, Etappe 4: Frauenau – Krumlov Bayrischer Wald gegen Böhmerwald 0:1. Aber deutlich. Auf der bayrischen Seite nahm ich die Straße auf halber Höhe durch den Naturpark. Halbhöhenlage – da denkt der Stuttgarter: Super Aussicht. Da denkt der Wald: Was denkst du denn, ich bin doch Wald! Also keine Aussicht, zumal...

Friedensfahrt, Etappe 3, Regensburg – Frauenau Der Trachtenverein Brennberg feierte sein Fünfzigjähriges. Erst Kirche, dann Frühschoppen und dann erschien ich, in komplett unzünftigem Radler-Lycra. Neugierig bin ich ja schon. Drum hatte ich mich mutig dem Festzelt genähert. Außerirdischer Hilfsausdruck. Fast monochrom, mein Dress. Manche würden sagen, so viel Figur hätt‘ man...

Friedensfahrt Etappe 2: Donauwörth – Regensburg 135 km, ca. 800 Höhenmeter Um an die Friedensfahrt zu denken, muss ich aber bis in die Tschechei kommen. Darum erstmal Kilometer fressen. Heute führt die Strecke verhältnismäßig unspektakulär durchs Donautal. Zeit für merkwürdige Gedanken, zum Beispiel diesen: Warum finde ich es so fürchterlich, wenn...

Friedensfahrt, Etappe 1 Jetzt geht das wieder los. Diesmal Fahrtrichtung Ost. In die verpönte Himmelsrichtung. Da muss man gar nicht geografisch oder politisch werden. Mal egal, welches Kaff: Lieber ne Immobilie im Osten oder im Westen der Stadt? Am Osthang gar? Dort gibt’s nur Morgensonne, zu diesem Zeitpunkt sind viele von...

Passkontrolle, Cronometro finale: Osteno – Lugano28 km In die Hirschkuh fuhr der Schreck, etwa so wie in mich rund zwanzig Minuten zuvor, als mein Höllenwecker lärmte. Man kann die Hirschkuh verstehen. Ich sause selten morgens gegen Fünfe aus dem Haus. Und schon gar nicht 25 Kilometer Einzelzeitfahren von Osteno nach Lugano...

Passkontrolle: Tappa otto: Osteno – Madonna di Ghisallo – Osteno:70 km Die Kapelle Santuario di Madonna di Ghisallo ist das Heiligtum des italienischen Radsports – und unsere finale Passkontrolle. Der klassische Anstieg führt von Postkartenstädtchen Bellagio am Comer See hoch auf den Bergrücken. Kein langer Anstieg, ungefähr 400 Höhenmeter, aber ein...

Passkontrolle, Tappa sette: Verbania – Osteno:80 km Genussetappe. Vom Lago Maggiore rüber zum Lago di Lugano, oder wie die Isländer sagen, vom Matschiado zum Ladde Lugano. 80 km fast flach. Da kann man schon mal einen Gin&Tonic am Vorabend genehmigen. Dass auch Genussetappen mit Strampeln verbunden sind, offenbart sich am nächsten...

Passkontrolle Tappa sei: Val Formazza – Verbania:120 km Zum Schtäg, Früduwald, Unrumschtaldä – Walserdörfer führen herzallerliebste Bezeichnungen. Könnten auch aus Herr der Ringe sein. In der Früh waren wir ganz oben, durch alle Dörfer durch, am Stausee, wo die Sonne den Schnee in die Knie zwingt. Ein Hochgefühl. Niemand oben, außer...

Passkontrolle, Tappa cinque: Brig – Val Formazza:110 km Sackgassen können so spannend sein. Wir stecken mal wieder in einer. Und zwar mit Absicht. Schon mal was vom Val Formazza gehört? Wir auch nicht. Das Tal wird die kleine Walser-Republik Italiens genannt. Laut Wiki leben 442 Einwohner ständig hier oben, mehr nicht....